Kategorie: Auf dem Schiff

Erfahrungsbericht von Verona Marberet auf dem Schiff

Erfahrungsbericht von Verona Marberet auf dem Schiff

Wir sprechen alle darüber, wie Segelausbildung das Leben von Menschen verändern kann, wie Jugendliche aus aller Welt Freunde treffen und so weiter. Ja, deshalb sind wir alle hier. Ich möchte Ihnen einen kurzen Bericht geben – ich werde versuchen, es kurz zu halten. Ein echter Fall und eine Erfahrung, die das Leben verändert, die mir sehr nahe kommt. Es geht um die Segelschiffe, um das Kennenlernen von Menschen, um das Entdecken von mehr, um Lernen und härteres Arbeiten. Es geht um Segeln und Pfade, aber vor allem Wege gehen, das versteht man.

„Ich war immer der Meinung, dass man einen Schritt weiter sein muss, um Leute dazu zu bringen, dir zu folgen. Ein Schritt weiter als das, was sie bereits tun. Wenn du dich hinsetzt, legen sie sich hin. Wenn du aufstehst, sitzen sie. Wenn du anfängst zu laufen, stehen sie auf. Und wenn du willst, dass sie laufen können, musst du laufen.
„Wie ich bereits sagte, es ist mir eine Ehre, heute Abend vor Ihnen zu sprechen. Ich war im Segeltraining, und das ist noch nicht lange her. Ich war an Bord der französischen Schoner der französischen Marine, und ich hatte keine Ahnung, wo ich an Bord dieser Schiffe wohnen würde. Der erste Tag, an dem ich 2007 in Paris angefangen habe. Ich war dort mit meiner Tasche an Deck, auf einem Navy-Schiff. Warum habe ich mich für ein Navy-Schiff entschieden? Ich wusste nichts. Ich kannte niemanden. Warum konnte ich nicht einfach Urlaub machen, wie jeder in meinem Alter? Ich war am Ende meines Architekturstudiums, nichts mit Segeln zu tun. Aber diese zwei Wochen haben mein Leben verändert. Als ich nach Hause kam, konnte ich das Gefäß nicht aus meinem Kopf bekommen. Ich hatte so eine tolle Zeit mit der Crew, und ich hatte nur eine Idee für den Rest des Sommers: zurück an Bord, und zwar schnell. Und das war meine erste Erfahrung auf einem großen Schiff.

„Ich trat der Marine als Reservist bei, um mit den Schonern zurück zu kommen, und ich kämpfte hart, um beizutreten read more

Gibt es Toiletten an Board?

Gibt es Toiletten an Board?

Ob es an Bord Toiletten gibt oder nicht, aber das ist eine der häufigsten Fragen, die sich Jugendliche stellen, bevor sie an einem Segelschulabenteuer teilnehmen…
Unsere Antwort? Absolut! Die Matrosen nennen sie allerdings „Köpfe“ statt „Toiletten“, und sie unterscheiden sich ein wenig von dem, was man zu Hause gewohnt ist. Auf einem kleineren Schiff müssen Sie zum Beispiel mit einer Handpumpe den Kopf spülen… während ein größeres Schiff über eine traditionelle Toilette verfügt.

WARUM WERDEN MEERESTOILETTEN KÖPFE GENANNT?

Es mag seltsam klingen, aber Toilettenköpfe anzurufen, ist eigentlich völlig sinnlos.
Früher hätte nur der Kapitän eine private Toilette in der Nähe seines Quartiers, am Heck des Schiffes, gehabt. Der Rest der Crew müsste sich mit einer Toilette im Bug „(vorne) des Schiffes nahe der Wasserlinie begnügen.
Durch das Anbringen einer Toilette im Bug des Schiffes konnte das Meerwasser es natürlich auswaschen. Und da Segelschiffe nicht direkt in den Wind fahren können, sind die Toiletten immer in Windrichtung. So blieben unangenehme Gerüche nicht lange erhalten.
Wenn Sie es nicht schon erraten hatten, wird der Bug (vorne) eines Schiffes auch als Kopf bezeichnet…
Heute können die Köpfe fast überall auf einem Schiff aufgestellt werden, denn die Schiffe tragen heute Fäkalientanks und Hand- und Handpumpen. Das bedeutet, dass der Kopf keine Wellen braucht, um seinen Inhalt ins Meer hinauszuspülen.
Möchten Sie das ultimative Abenteuer auf See erleben? Besuchen Sie unsere Veranstaltungsseite und finden Sie heraus, an welchen Regatten Sie teilnehmen können…

WIE FUNKTIONIEREN KÖPFE?

Wichtig ist, dass Ihnen gezeigt wird, wie Sie die Köpfe benutzen können, wenn Sie an Bord kommen, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, ob Sie dem Ruf der Natur folgen. Sie werden auch erfahren, dass man von Ihnen erwartet, dass Sie eine als Teil Ihrer Uhr zu reinigen!
Je nach Gefäss kann es sein, dass Sie eine Handpumpe verwenden müssen, um den Kopf read more